Die Range Cooker von Falcon und Ilve machen ihre Küche zum Mittelpunkt ihres Zuhauses. Diese Range Cooker erwecken in jedem die Freude am Kochen. Aufgrund von unterschiedlichem Design, verschiedenen Betriebsarten, einer großen Farbauswahl ist sicherlich für jeden das perfekte Model zu finden.

Kochfelder:

1.     Gas: Gasherde haben im Vergleich zu Elektroherden den Vorteil, dass sie in Sekundenschnelle die volle Leistung erreichen. Die Brenner lassen sich stufenlos und schnell regulieren. Auch in der Energiebilanz sind sie sehr effizient. Der Elektroherd dagegen schneidet in der Öko-Bilanz besonders wegen der hohen Umwandlungsverluste und Schadstoffemissionen bei der Stromerzeugung schlechter ab.

2.     Induktion: Die Vorteile des punktgenauen Kochens mit Gas bieten aber auch Kochstellen mit Induktionstechnik. Anders als beim herkömmlichen Kochen mit Gas oder Strom wird bei der Induktionstechnik die Wärme direkt im Boden des Kochgeschirrs erzeugt. Das funktioniert über Elektrospulen, die elektromagnetische Wechselfelder erzeugen. Beim Aufsetzen eines Topfes oder einer Pfanne bilden sich im Boden des Kochgeschirrs elektromagnetische Wirbelströme. Die entstehende Hitze überträgt sich sofort. Die verwendeten Töpfe müssen allerdings für Induktion geeignet sein. Vorteilhaft ist jedoch, dass ein Induktionskochfeld selbst nicht heiß wird. Übergekochtes oder Fett kann deshalb nicht auf der Kochzone verbrennen, was das Reinigen erheblich vereinfacht.

3.     Glaskeramik oder Cerankochfeld:

Die Ceranfelder werden mit konventionellen Strahlungsheizkörpern beheizt. Die durchgehend, glatte Oberfläche ist besonders gut zu reinigen.